Über 9 Millionen Euro für schnelles Internet!

KV-G

Was lange währt, wird endlich gut - 9 Millionen Euro für schnelles Internet in Gera:

Einen Fördermittelbescheid über 9,17 Millionen Euro hat heute Wirtschaftsminister Tiefensee in Gera an Oberbürgermeister Julian Vonarb übergeben. Diese Mittel kommen aus der Breitbandförderung des Landes Thüringen.

Nachdem Gera mehrere Anläufe bis zum Zuschlag der Fördermittel absolvieren musste, ist jetzt die Freude besonders groß. Ich habe mich persönlich im Februar dieses Jahres um eine Intensivierung der Abstimmungen zwischen dem Wirtschaftsministerium und der Stadtverwaltung Gera bemüht. In einem Termin mit den verantwortlichen Mitarbeitern beider Seiten und der Staatssekretärin Frau Kerst konnte das Verfahren positiv beeinflusst werden.
Ich freue mich, dass nun neben der Innenstadt endlich ich im Süden von Gera Ortslagen wie z.B. Liebschwitz, Falka, Zwötzen, Collis, Thränitz Kaimberg, Zeulsdorf und weitere Teile Lusans in den Breitbandausbau einbezogen werden. Hier sollen zukünftig 2.500 Nutzer mit Glasfaser und damit Geschwindigkeiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde versorgt werden.
Schnelles Internet ist heute nicht nur zwingende Voraussetzung für erfolgreiche Unternehmen in einer globalisierten Welt, sondern gehört inzwischen zu den Grundlagen der Daseinsvorsorge, weil die Digitalisierung immer mehr Lebensbereiche durchdringt.
Durch die Corona-Pandemie wurde dieser Prozess noch beschleunigt. Insbesondere im Bildungsbereich, aber auch in der Gesundheitsversorgung, im Online-Handel und der Informationsvermittlung wird schnelles Internet zukünftig nicht mehr wegzudenken sein.

Hintergrund:
Gemeinsam mit den Bundesmitteln können jetzt fast 23 Millionen Euro für den Glasfaser-Ausbau in eine bessere Internetversorgung unserer Stadt investiert werden.
Eine Förderung durch das Breitbandförderprogramm ist möglich, wenn ohne staatliche Unterstützung der flächendeckende Breitbandausbau des Gebietes nicht zustande kommt.