Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unser Ziel: kostenfreier Nahverkehr

Mitglieder der aktuellen und Kandidaten der zukünftigen Stadtratsfraktion DIE LINKE informierten sich am 3. April bei der GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH zu den Chancen der Realisierung eines Sozialtickets. Ein solches Sozialticket wäre ein Schritt hin zum fahrscheinlosen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), der Mobilität für alle ermöglicht.

In Erfurt, Weimar und Jena haben Sozialhilfeempfänger und weitere Berechtigte seit Jahren die Möglichkeit, stark verbilligte Fahrscheine für Bus und Bahn zu erwerben. Mit der Einführung in Gera steigt die Chance, am öffentlichen Leben in der Stadt teilzunehmen und etwa von Lusan, Langenberg oder Bieblach-Ost mit dem ÖPNV zu Kultur- und Sportstätten oder auch Behörden und Beratungsstellen in der Innenstadt zu fahren.

Dr. Gerd Wilger vom beauftragten Institut exeo Strategic Consulting erläuterte in seiner Studie, dass gerade in Gera die Zahl der Berechtigten für ein Sozialticket im Thüringer Vergleich überdurchschnittlich hoch ist.

In der Diskussion war man sich dann auch mit dem GVB-Geschäftsführer Thorsten Rühle einig, dass die Differenzkosten für ein solches Sozialticket durch die Stadt oder das Land zu stemmen seien. Dabei handelt es sich nach den Berechnungen um einen niedrigen sechsstelligen Betrag je nach Ausgestaltung und Anzahl von Neukunden. Dies bedarf allerdings einer politischen Entscheidung - für DIE LINKE steht die Einführung eines Sozialtickets als ein Schritt zu einem fahrscheinlosen ÖPNV auf der politischen Agenda. So könnten zukünftige Nutzer für beispielsweise 25 Euro im Monat Busse und Bahnen in Gera nutzen, was gerade für Empfänger von Transferleistungen Mobilität wieder erschwinglich machen würde. In den Kostensätzen für Hartz-IV-Empfänger sind beispielsweise alle Mobilitätskosten für Erwachsene mit nur ca. 35 Euro berücksichtigt, während das Monatsticket inzwischen fast 60 Euro kostet.

 


Zu Ostern demonstrieren für den Frieden

Briefwahl-Antrag vor dem 26. Mai...

nächster Termin

Keine Nachrichten verfügbar.

DIE LINKE hilft:

Freitags, 9-11 Uhr, Markt 12a: Arbeitslosenfrühstück mit HARTZ IV-Beratung

zudem bieten wir bei Bedarf auch Hausaufgaben-Unterstützung an; Anfragen an: hoffmann_sascha@t-online.de

Am 1. Mai in Gera

Am 1. Mai in Erfurt

Kein Schuss im Zeitzer Forst!