Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

GWB-ELSTERTAL wieder in öffentlicher Hand: Mieter vor Spekulanten schützen!

 

 

 

Durch die Entscheidung des Stadtrats - Verkauf von einem Teil der städtischen GWB-Anteile an das Land Thüringen - kann nun per Kabinettsbeschluss der Kaufvertrag zwischen dem bisherigen Mehrheitsgesellschafter Benson Elliott und dem Land Thüringen abgeschlossen werden. Damit wird die Geraer Wohnungsbaugesellschaft wieder komplett in öffentliche Hand zurückgeführt, nachdem im Zuge der Stadtwerkeinsolvenz die Mehrheit an britische Investoren durch den Insolvenzverwalter verkauft wurde.

Die 5000 Wohnungen der Geraer Wohnungsbaugesellschaft werden endgültig dem Spekultionsmarkt entzogen und dauerhaft im öffentlichen Eigentum erhalten. Durch die Aktivierung des Wohnbauvermögens des Landes für den Ankauf ist dauerhaft eine Zweckbindung für diesen Wohnungsbestand gesichert und somit ausgeschlossen, dass zukünftige Landesregierungen die Wohnungen auf den Markt werfen können.

„Wohnungen gehören für DIE LINKE unmittelbar zur Daseinsvorsorge. Dies ist ein guter Tag für die Mieter der GWB Elstertal und für die Stadt insgesamt:

Die Mieter der GWB haben nun die Gewissheit, dass ihre Wohnungen nicht zum Spekulationsobjekt auf dem Kapitalmarkt werden. Die Stadt bekommt bei der Entwicklung der neuen Mitte und anderer Quartiere einen verlässlichen Partner, der nicht das Geld aus der Gesellschaft herausziehen will“, ist der Vorsitzende der Stadtratsfraktion, Andreas Schubert, erfreut.

Dazu kommt, dass durch die Landesregierung der Stadt eine 2. Chance für die Gewährleistung von Fördermitteln zur energetischen Sanierung des Kultur- und Kongress-Zentrums (KuK) eröffnet wurde, da mit dem Verkaufserlös auch die Eigenmitel vorhanden sind. Ein entsprechender Arbeitsauftrag an den Oberbürgermeister, setzt nun der Stadtverwaltung eine Frist bis Ende Juli, für einen entsprechenden Fördermittelantrag und den Start der Sanierungsplanung.

Damit bestätigt sich einmal mehr: Die rot-rot-grüne Landesregierung unter Ministerpräsident Bodo Ramelow steht zu Gera und beteiligt sich – wie schon beim Rückkauf der GVB – weiterhin aktiv an der Aufarbeitung der Folgen der überflüssigen Stadtwerkeinsolvenz.

 


nächster Termin

Keine Nachrichten verfügbar.

DIE LINKE hilft:

Freitags, 9-11 Uhr, Markt 12a: Arbeitslosenfrühstück mit HARTZ IV-Beratung

zudem bieten wir bei Bedarf auch Hausaufgaben-Unterstützung an; Anfragen an: hoffmann_sascha@t-online.de