Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fernzüge starten wieder in Gera - Ministerpräsident, Verkehrsministerin, Oberbürgermeister und Bahnbündnis feiern Erfolg für Ostthüringen!

Am 9. Dezember änderte sich der Fahrplan der Deutschen Bahn. Ministerpräsident Bodo Ramelow freute sich für Gera und Jena: „Das ist ein guter Tag für Thüringen und den Bahnverkehr. Nach Jahren des Wartens gibt es wieder einen Fernzug ab Gera.“  Video: https://www.youtube.com/watch?v=TVQbPUjwerY

Um 10:30 Uhr startete an der Heinrichstraße ein Fanfarenzug. Gemeinsam mit Ministerpräsident Bodo Ramelow und Oberbürgermeister Julian Vonarb liefen Geraer Bürgerinnen und Bürger zum Hauptbahnhof um den ersten Intercity nach Düsseldorf zu verabschieden.

Mit der Direktverbindung nach Düsseldorf gelingt uns ein großer Schritt, um die Bahnanbindung von Gera zu verbessern“, erklärte Bahnbündnis-Sprecher Dieter Hausold (DIE LINKE.). Weiteres Ziel des Bahnbündnisses bleibe es, schnell die Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung zwischen Weimar und Gößnitz zu erreichen. Dafür gelte es, den politischen Druck aufrecht zu erhalten.

Der Bund will auf der Teilstrecke zwischen Weimar und Gößnitz rund 283 Millionen Euro in die Elektrifizierung investieren. Im November wurde in Berlin entschieden, dass die Mitte-Deutschland-Verbindung ein Projekt mit hoher Priorität sein soll und deshalb vordringlich geplant und umgesetzt werden muss.


DIE LINKE hilft:

Freitags, 9-11 Uhr, Markt 12a: Arbeitslosenfrühstück mit HARTZ IV-Beratung

zudem bieten wir bei Bedarf auch Hausaufgaben-Unterstützung an; Anfragen an: hoffmann_sascha@t-online.de

nächster Termin

  1. KV-G
    18:30 - 20:30 Uhr

    Fraktionssitzung

    In meinen Kalender eintragen

Kein Schuss im Zeitzer Forst!