Vernetzt

 
 

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Gera 

Markt 12a, 07545 Gera


Telefon: 0365-813123

Fax: 0365-26936


e-mail: rgeschaeftsstelle@die-linke-gera.de

 

Bürozeiten:


Montag - Donnerstag     

09 – 12 Uhr und 13 - 16 Uhr


Freitag                        

09 – 12 Uhr

und nach Vereinbarung

 

Gesamt- Mitgliederversammlung am 2.10.2013

800 Leute beim Osterspaziergang "Schulen statt Schießplätze"

Mit 800 Teilnehmern, darunter auch zahlreiche Geraer, kamen dieses Jahr noch mehr Menschen zum "Osterspaziergang" der Bürgerinitiative "Kein Schuß im Zeitzer Forst". Der Protest richtet sich gegen den geplanten Bau einer Schießanlage zur "Ausbildung" der in Gera-Hain stationierten Militärs für weitere Kriegseinsätze in aller Welt.

28. März: Bürgersprechstunde des Bundestagsabgeordneten Ralph Lenkert in der Bachgasse

Viele Passanten beteiligten sich an der europäischen Petition gegen die Wasserprivatisierungsrichtlinie der EU-Kommission, denn Wasser ist Menschenrecht und kein Spekulationsobjekt!

Blumen zum Internationalen Frauentag...

...verteilte DIE LINKE. in Gera gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Ralph Lenkert.

05.03.: Gut besucht war der 3. Lusan-Talk zur Frage, wie sich die Lusanerinnen und Lusaner ihren Stadtteil in 15 Jahren vorstellen

Kein Platz für Nazis in unserer Stadt - Gera stellt sich quer!

23.02.2013: Bei keinem Wetter und zu keiner Zeit lassen wir Nazis gewähren!

29. Januar 2013: Geraer Gespräch "Schule ohne Lehrer..."

Etwa 30 Interessierte kamen zum Geraer Gespräch der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 29. Januar mit Susanne Hennig (MdL. DIE LINKE.) und Torsten Wolf (Vors. GEW Thüringen). Das Thema lautete "Schule ohne Lehrer - Die Bildungsmisere in der Bundesrepublik". Die Aufzeichnung der Veranstaltung wird demnächst im Offenen Kanal Gera zu sehen sein.

27. Januar 2013: Gera gedenkt den Opfern des Faschismus

Der Einladung der Oberbürgermeisterin im Küchengarten am nationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus sowie dem von den Vereinten Nationen zum internationalen Holocaustgedenktag erklärten 27. Januar, der Opfer des Faschismus zu gedenken, waren auch zahlreiche Mitglieder der LINKEN gefolgt. Neben der Landtagsabgeordneten Margit Jung, waren auch weitere Mitglieder der Stadtratsfraktion anwesend. Im Anschluss an die Oberbürgermeisterin sprach der Vorsitzende der Geraer LINKEN, Andreas Schubert, zu den Teilnehmern >>>

Gut besucht war der Bieblach-Talk am 15.11. 2012 in der Grünen Mulde mit dem Bundestagsabgeordneten Ralph Lenkert und der Landtagsabgeordneten Margit Jung zum alternativen Energiekonzept der LINKEN.

UMFAIRTEILEN – Reichtum ist teilbar!

Bundesweiter Aktionstag am 29. September wird auch in Gera unterstützt

Gemeinsame Pressemitteilung von Volkssolidarität Gera, AWO Gera, Kreisgruppe Gera der Parität, verdi Ostthüringen , IG Metall Gera, DGB-Kreisverband Gera, ISG (Initiative für soziale Gerechtigkeit), Bündnis 90 / Die Grünen Gera, DIE LINKE. Gera, Jusos Gera, SPD Gera  

Ganz Europa erlebt zurzeit eine Finanz- und Wirtschaftskrise, die immer wieder als Begründung für eine Kürzungspolitik der Regierungen angeführt wird, die mit gravierenden sozialen Verwerfungen und einer ernsthaften Gefährdung des gesellschaftlichen Frieden einhergeht. Dabei gibt es einen Ausweg aus dieser Krise: Umverteilung! Wir wollen nicht, dass die öffentlichen und sozialen Leistungen verschlechtert und die große Mehrheit der Bevölkerung höher belastet wird. Stattdessen müssen übergroßer Reichtum und Finanzspekulation endlich besteuert werden. Es geht nicht nur um Geld, sondern auch um gelebte Solidarität in unserer Gesellschaft. Ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Sozialverbänden und vielen weiteren Organisationen will bis zur Bundestagswahl 2013 die ungerechte Verteilung von Reichtum in Deutschland thematisieren und öffentlich Druck organisieren:

 

Das Bündnis fordert

  • eine Vermögensteuer und eine einmalige Vermögensabgabe, um die notwendigen öffentlichen und sozialen Ausgaben gerecht zu finanzieren und die Verschuldung abzubauen
  • einen konsequenten Kampf gegen Steuerflucht und Steueroasen und für eine Steuer auf Finanzmarktgeschäfte, gegen die Spekulation und gegen die Armut, weltweit

Landtage, der Bundestag und Parteien werden aufgefordert, sich dieser Forderung anzuschließen und sie in die Tat umzusetzen!

 

Die zusätzlichen Steuereinnahmen durch eine Vermögenssteuer kommen vollständig den Bundesländern zugute. Damit könnten in Ländern und Kommunen bestehende Defizite abgebaut und dringend notwendige Investitionen in die öffentliche Daseinsvorsorge, die soziale Infrastruktur und das kulturelle Angebot vor Ort vorgenommen werden. Wie aktuell all dies für Gera ist, belegen die Diskussionen zum städtischen Haushalt, zur beklagenswerten Situation in vielen Schulgebäuden oder die Debatte zur zukünftigen Finanzierung unseres Theaters.

 

Deshalb wollen wir auch in Gera am 29. September die Forderungen nach einer längst überfälligen UMFAIRTEILUNG in die Öffentlichkeit tragen: 10:30 Uhr treffen wir uns am Stadtmuseum. Mit einer Menschenkette wollen wir symbolisch die Umverteilung von Geld aus einer Bank an eine Kita über die dann für 15 Minuten gesperrte Breitscheidstraße zum Arcaden-Vorplatz durchführen.

 

Alle Geraerinnen und Geraer, die die Forderung nach Umverteilung des Reichtums in unserem Land unterstützen, sind herzlich eingeladen.

 

Traditionelles Gedenken an die Opfer des Faschismus

Jährlich lädt der Verband der Verfolgten des Nazi-Regimes/Bund der Antifaschisten am zweiten Sonntag im September zu einem Gedenken an die Opfer des Faschismus in den Küchengarten. In diesem Jahr sprach auch die Oberbürgermeisterin Dr. Hahn Worte der Mahnung. Klar bleibt für DIE LINKE mit dem Blick auf die Situation in unserer Stadt, dass wir nicht den Fokus verlieren dürfen: Gera hat ein Problem mit der Entwicklung des Rechtsextremismus! Deshalb darf kein Opfer des Faschismus vergessen werden!

DIE LINKE. feierte ihr traditionelles Friedensfest am 1. September in Gera mit großer Resonanz

Lusan feierte 40. Geburtstag und DIE LINKE. war mit dabei

Mit einem gut besuchten Aktionsinfostand war DIE LINKE am Wochenende beim Lusan-Fest mit dabei. Neben veschiedenen Kinderangeboten und Umfragen zum Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan und längerem gemeinsamen Lernen, waren Abgeordnete aus dem Bundestag und dem Landtag sowie Mitglieder der Stadtratsfraktion vor Ort im Gespräch mit den Besuchern. Zudem wurden erneut viele Unterschriften für die Stadtbahnlinie 4 gesammelt.

Gera ist und bleibt bunt! Wir sind kein Spielwiese für Nazis!

Ermordung Walther Rathenaus - Rechtsterrorismus damals und heute

Unheilvolle Kontinuität rechten Terrors: Linke und Historiker ziehen Parallelen in Gera

OTZ-Bericht zur Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung >>>

Gera wehrt sich gegen Nazis: Wir sind Gera und die nicht!

Am 17. Juni versuchten erneut ewig Gestrige die Geschichte umzuinterpretieren. Die Undemokraten wollten in einem sehr durchschaubaren Manöver die demokratischen Kräfte in Gera auseinanderdividieren, was aber wie schon im vergangenen Jahr auch 2012 nicht gelang!

07.01.2012: DIE LINKE startet mit Vorstandswahlen und politischer Standortbestimmung

GMV DIE LINKE Gera

Der Stadtverband der Geraer LINKEN hat auf seiner Mitgliederversammlung am 7. Januar 2012 einen neuen Vorstand und weitere Gremien sowie Funktionen im Landesausschuss inklusive Parteitagsdelegierte bestimmt. Als Vorsitzender des Stadtverbandes wurde Andreas Schubert mit 98% im Amt bestätigt. Neuer Stellvertreter ist neben der wieder gewählten Stellvertreterin Ute Hausold, Daniel Reinhardt. Auch Monika Kieslinger wurde als Schatzmeisterin in ihrer Funktion bestätigt.

 

Zu Beginn des Wahljahres wurde mit der von der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedeten Erklärung die politische Schwerpunktsetzung der Geraer LINKEN für 2012 beschlossen. In den kommenden Monaten steht ein eigener Wahlkampfbeitrag der LINKEN zur Wiederwahl von Norbert Vornehm als Oberbürgermeister im Mittelpunkt. Dabei soll auf der Grundlage der politischen Vereinbarung vom September 2011 die Zusammenarbeit mit SPD und Bündnis 90 / Die Grünen weiter qualifiziert werden, als ein Praxisbeispiel für den notwendigen Regierungswechsel in Thüringen. Zudem steht für die LINKE in diesem Jahr eine verstärkte Unterstützung der demokratischen Zivilgesellschaft im Kampf gegen den Rechtsextremismus, der die Demokratie offensichtlich auch mit Terrorgruppen bedroht. Dazu gehört für DIE LINKE ein Verbot der NPD und die Verhinderung einer Fortsetzung von Nazi-Hass-Konzerten in Gera. Weiter>>>

Rede des Vorsitzenden Andreas Schubert>>>