6. Juli 2018

Rede des Fraktionsvorsitzenden Andreas Schubert zur Amtseinführung von Oberbürgermeister Julian Vonarb

Sehr geehrter Herr Vonarb,

im Namen der Linksfraktion möchte ich Ihnen noch einmal zur Wahl als Geraer Oberbürgermeister gratulieren. Die Wählerinnen und Wähler haben Ihnen, mehr als anderen Kandidatinnen und Kandidaten, das Vertrauen geschenkt. Ihnen wurde somit die Verantwortung übertragen, an der Spitze unserer Stadt in den kommenden Jahren die Entwicklung voranzutreiben.

Und es geht darum unsere Stadt endlich nach vorn zu bringen, wirtschaftliche Impulse mit einer Entwicklung der sozialen Infrastruktur, wie Schulen, Kitas aber auch der Museen usw. zu verbinden. Wir wollen endlich die rote Laterne in der Thüringer Arbeitslosenstatistik loswerden!

Gera muss noch viel attraktiver für Menschen und für Investoren werden, damit unsere Stadt wirklich wieder wächst. Eine Stadt mit Zukunft ist das Ziel, in der unsere Kinder Perspektiven finden für eigene berufliche Verwirklichung, ein Platz für neue Familien, statt das ganze Jahrgänge von Absolventen zur Abwanderung gezwungen sind. Eine Stadt die führend ist, nicht nur bei der Qualität der Kindertagesstätten, sondern auch bei der direkten Bürgerbeteiligung, dem ÖPNV incl. Elektromobilität und Fahrradverkehr, dem Zuwachs an Studenten genauso wie dem von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Eine moderne Stadt, die Freifunk und Digitalisierung der Verwaltungsprozesse beispielhaft praktiziert -  eine solche Stadt würden sich viele Einwohner Geras wünschen.

Der Berg von Aufgaben auf diesem Weg ist gewaltig. Zeit, diese auf die lange Bank zu schieben gibt es nicht mehr. Wenn sich in unserer Stadt tatsächlich etwas spürbar verändern soll, ist nun endlich entschlossenes Handeln gefragt, sowohl innerhalb der Verwaltung als auch im Zusammenspiel mit dem Land. Gerade die rotrotgrüne Landesregierung mit dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow an der Spitze hat wie bisher keine Regierung davor unserer Stadt an vielen Stellen die Hand entgegengestreckt. Und aktiv für Verbesserungen zugunsten von Gera und seiner Einwohner gesorgt: Duale Hochschule, Industriegebiet Cretzschwitz, Theaterfinanzierung, Bahnfernverkehr und großzügige FÖM-Bescheide für Schulbauten Campus und Ostschule seien beispielhaft als Schlagworte genannt.

Wir müssen jetzt in Gera was draus machen, mehr draus machen, die ausgestreckte Hand ergreifen, durch geöffnete Türen gehen und unsere eigenen Probleme endlich abbauen. Jede Menge Arbeit wartet auf Sie Herr Vonarb, im Rathaus und auch außerhalb.

Und wenn  Sie bei den Stunden am Schreibtisch ins Grübeln kommen, ob sich diese Arbeit an Papieren wirklich nicht vermeiden lässt, dann hilft Ihnen vielleicht im übertragenen Sinne auch im Geraer Rathaus ein Zitat von Karl Marx: „Jeder Schritt wirklicher Bewegung, ist wichtiger als ein Dutzend Programme“. Gemeinsam können wir Gera nach vorne bewegen!

DIE LINKE wird Ihre Arbeit an der Spitze der Verwaltung konstruktiv-kritisch im Sinne unseres Wählerauftrages begleiten. Dabei werden wir alle anstehenden Entscheidungen hier im Stadtrat auch weiterhin daran messen, welche sozialen und wirtschaftlichen Folgen sie für die Menschen in der Stadt haben. Wir wollen eine sozial gerechte und verantwortungsbewusste Politik für Einwohner unserer Stadt mitgestalten und dafür ist DIE LINKE ein sehr zuverlässiger und berechenbarer Partner.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung der schon begonnen Zusammenarbeit mit Ihnen Herr Vonarb auf Augenhöhe. DIE LINKE erwartet eine Amtsführung, die allein dem Allgemeinwohl, der Gesamtheit der Einwohner dient und somit dem Wohl der Stadt insgesamt verpflichtet ist. Wir begrüßen die ersten Signale, für einen vertrauensvollen Umgang mit dem Stadtrat, wo Informationen transparent und vor allem zeitnah die Stadträte erreichen. Wir setzen auf die zugesagte Arbeit, auf ihre Bemühungen zur Umsetzung von Stadtratsbeschlüssen.

Und wir wünschen Ihnen bei all den anstehenden vielfältigen Belastungsproben immer den Durchblick, den freien Blick auf eine gute Zukunft unserer Stadt, um darauf immer wieder den Kurs auszurichten.

Dafür erhalten Sie als kleine Geste heute ein Fernrohr von der LINKEN, was Ihnen symbolisch dabei helfen soll den Kurs nicht zu verlieren.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.