13. Juni 2018

Steuergelder sparen: SoJus in Gera nicht willkommen

Der Jugendhilfeausschusses (JHA) beschäftigte sich am 6. Juni erneut mit der Thematik SoJus, einem neuen Computerprogramm zur Auswahl von Angeboten von Freien Trägern der Jugendhilfe.

Daniel Reinhardt, Vorsitzender des Ausschusses, bedauert dies, denn „mittlerweile bekommt man den Eindruck, dass es sich hier um eine unendliche Geschichte handelt. Seit über einem Jahr müssen wir uns mit der Thematik ohne Ergebnisse auseinandersetzen.“

Reinhardt weiter: „Ich habe die freien Träger der Jugendhilfe, aber auch das fachliche zuständige Jugendamt so verstanden, dass an einer neuen Software für die Koordination von Angeboten der Hilfen für Jugendliche kein Bedarf besteht. Die Software wird wahrscheinlich das billigste Produkt heraussuchen, nicht aber das Leistungsgerechte. In der Jugendhilfe arbeiten wir mit Menschen, mit sozialen Bedingungen. Für die Einschätzung der richtigen Leistung wird es daher immer Menschen brauchen, nicht aber ein Logarithmus, der die billigste Leistung herausfiltern kann. Letztendlich ist das fachlich und auch aus humanistischer Sicht abzulehnen.“

Weitere Probleme sieht der Ausschussvorsitzende auch darin, dass die Software neu entwickelt / eingeführt werden müsste, wofür personelle und finanzielle Ressourcen gebunden würden, die aber nicht vorhanden sind. Da es aber in der Stadtverwaltung eine leistungsfähige und funktionierende Software gäbe, bedürfte es keiner neuen Software. Zudem bestünden insbesondere unter den Trägern der freien Jugendhilfe erhebliche Unklarheiten und Fragen, die nicht ausreichend beantwortet wurden.

In Gera ein Pilotprojekt dieser Art anzusiedeln, wäre also Steuergeldverschwendung, so Daniel Reinhardt. 

Am Rande erwähnt sei, dass der JHA prüfen lässt, wer verantwortlich ist, dass sich Gera für das Pilotprojekt SoJus beworben hat. Bisher konnten die zuständigen Mitarbeiter der Verwaltung keine Antwort darauf geben.

 

Quelle: http://www.die-linke-gera.de/nc/startseite/aktuelles/detail/artikel/steuergelder-sparen-sojus-in-gera-nicht-willkommen/