21. Oktober 2015

„Keine Chance für Fremdenhass!“ LINKE-Kundgebung am Samstag auf dem Markt

Vor dem Hintergrund der fremdenfeindlichen Aktivitäten auch in Gera mobilisieren die Demokraten unserer Stadt am kommenden Samstag, 24. Oktober 2015. Dieser Tag soll im öffentlichen Raum der Stadt Gera den Grundkonsens der demokratischen Kräfte im Stadtrat deutlich  machen: Verantwortung für unsere Demokratie übernehmen – Flüchtlinge willkommen heißen! So lautet die Überschrift einer Erklärung des Stadtrates in der Septembersitzung, den alle Fraktionen (außer Bürgerschaft) und die Oberbürgermeisterin unterschrieben haben.

 

DIE LINKE hat ab 17:00 Uhr eine Kundgebung auf dem Markt angemeldet. Unter dem Motto "Fremdenhass ohne Chance - Gera bleibt bunt, tolerant, weltoffen!" wird zu einer Diskussion mit Flüchtlingen, über Fluchtursachen und die Aufnahme in unserer Stadt eingeladen.

„Wir freuen uns auf Alle, die eine Perspektive für Gera nur im gemeinsamen Miteinander, ohne Fremdenhass und Gewalt sehen. Als Gesprächspartner und Redner werden sowohl Mitglieder des Stadtvorstandes, der Stadtratsfraktion, Landtagsabgeordnete und wahrscheinlich auch den Ministerpräsidenten auf dem Markt zur Verfügung.“ so der Vorsitzende des Stadtverbandes der Geraer LINKEN, Andreas Schubert.

„Wir dürfen die Hetze gegen Flüchtlinge nicht unwidersprochen lassen und schon gar nicht darf der Eindruck entstehen, dass Fremdenfeinde hier die öffentliche Meinung dominieren! Unsere Stadt ist und bleibt bunt, tolerant und weltoffen!“ unterstreicht er und sieht dieses Veranstaltung auch als Diskussionsmöglichkeit um mit vielen Einwohnern ins Gespräch zu kommen. Zugleich wird Informationsmaterial verteilt.

Für heißen Tee wird gesorgt und wer sich mal aufwärmen will, kann auch im Bürgerbüro der LINKEN die Ausstellung “Asyl ist Menschenrecht!” besichtigen.

19:00 Uhr eröffnet Ministerpräsident Bodo Ramelow dann im Rathaussaal die 23. Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur, was sich thematisch gut verbinden lässt.