6. April 2016

Studenten verbessern Entwicklungsperspektive für Gera

In der letzten Sitzung des Stadtrates am 24.03.2016 wurde auf Antrag der Linksfraktion der Beschluss für ein Anreizprogramm für Studenten und Berufsschüler gefasst. Wichtiger Bestandteil dabei ist eine Prämie für die Anmeldung mit Hauptwohnsitz in Gera. Für alle Studenten und Berufsschüler, die sich ab 1. September 2016 neu in Gera anmelden, wird beginnend mit dem Jahr 2017 eine Hauptwohnsitzprämie von jährlich 100 Euro ausgezahlt, die man maximal für 3 Jahre in Folge erhalten kann.

Damit wurde eine überlange Diskussion in der Stadtverwaltung und im Stadtrat zu den Vor- und vermeintlichen Nachteilen einer solchen Regelung zu einem positiven Ergebnis gebracht und an dieser Stelle dem Wunsch des Studentenfördervereins entsprochen. Endlich trägt Gera damit seiner Perspektive auch als Standort von Hochschulbildung Rechnung. So kann die erwartete Steigerung der Studentenzahlen durch die Umwandlung der Berufsakademie in eine Duale Hochschule und die Erweiterung der Studienrichtungen an der SRH-Fachhochschule genutzt werden, um auch für die Entwicklung von Geras Einwohnerzahl weitere positive Akzente zu setzen. Dies hätte nicht zuletzt auch finanzielle Vorteile für die Stadt.

Die Stärkung der Entwicklungsperspektiven von Gera als Hochschulstadt ist auch ein Anliegen des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, der am 5. April im Geraer Rathaus dafür warb:„Es gibt 1000 gute Gründe nach Gera zu kommen und zu studieren.“ Mit dem Gesetz zur Dualen Hochschule wird dies durch die rot-rot-grüne Landesregierung aktiv unterstützt, weil sich damit für die schon bisher so erfolgreiche Berufsakademie Gera-Eisenach neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen.

Nun gilt es auch für Stadtverwaltung endlich aktiver zu werden. Allein die Hochschulstadt auf das Ortsschild zu schreiben reicht nicht aus:

Der Stadtratsbeschluss beauftragt die Oberbürgermeisterin, weitere attraktive Angebote im Verbund mit Unternehmen vorzustellen, welche die Motivation sich in Gera mit dem Hauptwohnsitz anzumelden, erhöhen. Darunter zählt eine Initiative der Stadt mit den Wohnungsgenossenschaften und -gesellschaften und weiteren Akteuren eine gemeinsame Plattform für eine Wohnungs-, Veranstaltungs- und Jobbörse für Auszubildende und Studenten zu errichten.